Die Geschichte der Silent Subliminals




Die „ Silent Subliminal Technologie“


O.M. „Bud“Lowery ist ein Luftfahrtingenieur und technischer Vertreter für Software- und Computerfirmen, Telekommunikations-, Luftfahrt- und Rüstungsfirmen.

Er war mit einer der Vorreiter für viele Durchbrüche in den letzten 20 Jahren in den Bereichen: Lerntechnologien, Elektronik und künstliche Intelligenz.

Auf seinem Gebiet ist er ein Experte. So entwickelte er für die Navy ein Schlaflernprogramm, welches auch heute noch dort genutzt wird. Seine interessanteste Entwicklung 1912 sind die Silent Subliminals.

Absolut unhörbar für das menschliche Ohr dringen Frequenzen äußerst kraftvoll in das Unterbewusstsein, unterhalb der Schwelle des Wach Bewusstseins, ein und bewirken eine Neuausrichtung. In Lowery`s System werden Affirmationen auf eine starke, unhörbare UHF (Ultrahochfrequenz) Audio-Trägerfrequenz moduliert.



Patent Lowery
.pdf
Download PDF • 484KB

Dieses patentierte Format, das von den Lowery Associates Laboratories entwickelt wurde, lässt das Membran des menschlichen Ohres deutlich vibrieren und ist zu jeder Zeit technisch nachweisbar. Und dies obwohl die eigentliche Frequenz nicht im hörbaren Bereich liegt.

Diese Technologie wurde zum ersten Mal auch bei gehörlosen Menschen angewandt, um mit ihnen zu kommunizieren. Dr. Clyde Thompson, Mitglied des Instituts für öffentliche Gesundheit der Harvard Universität und des medizinischen Untersuchungszentrums der Regierung, sagt folgendes über Lowery`s Technologie:

Das Silent Subliminal System ist das einzige System, dass wir gesehen und getestet haben, welches direkte, wissenschaftliche Techniken benutzt, um subliminale Bänder zu produzieren, deren effektiver Output im menschlichen Ohr gemessen werden kann. Die Entwickler dieser Methode haben eine Anzahl erprobter wissenschaftlicher Prinzipien kombiniert und so eine einzigartige und unhörbare Methode geschaffen, um unter völliger Umgehung des Wach-Bewusstseins Informationen in das Unterbewusstsein zu bringen."

Erste Versuche mit Ultraschall-Frequenzen in den 50er Jahren

In den 50er Jahren arbeitet bereits der große Wissenschaftler Alfred Tomatis mit Ultraschall-Frequenzen, um verschiedene Gesundheitsprobleme zu behandeln.

Tomatis kam unter anderem zu folgenden Resultaten bei Versuchen mit Ultraschall-Stimulation des Gehirns:

effizienterer und leichter Schlaf, der sich um ca. 2-3 Stunden pro Nacht verkürzte ohne an Schlafmangel zu leiden

Wohlbefinden

Vitalität und Harmonie

weniger Müdigkeit

Tiefenentspannung und Angstfreiheit,woraus sich eine deutliche Besserung von stress-induzierten Beschwerden wie z. B: Bluthochdruck, Verdauungsprobleme und Verspannungen anzeigte.

Gewichtsreduktion

Konzentration

mentale Fitness

Lernfähigkeit und Kreativität wurden deutlich verstärkt


Dieser Effekt, dass Töne auf unser Unterbewusstsein wirken, ist die eine Sache. Dazu kommen die subliminalen Botschaften, die unhörbaren Affirmationen, die den Kreis schließen und die Behandlung kraftvoll ergänzen.