Hast Du Dein Leben nicht so gelebt, wie Du wolltest?




Gerade, wenn wir ins Gespräch mit älteren Menschen kommen, fällt uns auf, wie unterschiedlich deren Leben abgelaufen sind. Ihre Geschichten sind sowohl, erheiternd, lehrend aber auch traurig, in Anbetracht, was sie alles erlebt und erduldet haben.


Die einen haben schwere Krisen durchlebt in denen es um das nackte Überleben ging.


Andere haben sich mit ihrem Partner etwas aufgebaut und sich sehr auf den gemeinsamen Lebensabend gefreut. Plötzlich hat der eine Partner eine akute Krankheit an der er stirbt. Nun sitzt man alleine mit den gemeinsamen Plänen dort und weiß nicht, wie das Leben weitergehen soll.


Wieder eine andere ältere Person hat bewusst auf Kinder und Familie verzichtet um dem Partner bei seinen Unternehmungen zu unterstützen und genau dieser Partner verlässt ihn jetzt.


Hast Du Dich selber schon ein mal gefragt, was wohl gewesen wäre, wenn Dein Weg ein anderer gewesen wäre? Hast Du Möglichkeiten angeboten bekommen welche Du aus Rücksicht auf eine andere Person nicht wahr genommen hast?


Hast Du Deine Ziele nicht ausgelebt, da Deine Eltern Dir von Anfang an einen Weg vorgeschrieben haben? Du hast nicht widersprochen, sondern bist aus Dankbarkeit bei etwas geblieben, was Dir zwar keine Freude bereitet, aber Deine Eltern haben Dir das ermöglicht und Du möchtest sie nicht enttäuschen?


Wie viele Menschen fragen sich im Laufe ihres Lebens, wie es anders wohl verlaufen wäre. Was wäre denn gewesen, wenn man keine Rücksicht auf irgendwen oder irgendwas genommen?


Bei vielen Menschen macht sich dann Wut, Trauer, Schmerz, Enttäuschung und Ohnmacht breit. Seine Chancen sind vertan.


Dann kommen Menschen um die Ecke, welche Deine Geschichte kennen und sind der Meinung, dass man mit der Vergangenheit besser abschließt. Wenn das mal so einfach wäre.


Das Problem ist oft, dass man erst einmal diesen Schock verdauen muss, wenn einem bewusst wird, dass das Leben nicht so verlaufen ist, wie man es gerne gehabt hätte.Sicherlich ist das nicht leicht und erfordert eine Menge Energie und Mut. Doch wählen wir den Weg des „Nicht-Vergessen-Wollens“, dann sind wir nicht frei und offen für neue Wege. Wir lassen unsere Altlasten auf uns liegen und erdrücken an dem Gewicht.


Die Gefühle von Enttäuschung und Trauer nehmen Überhand und überdecken unseren ganzen Alltag.


Mal ehrlich, auch wenn es schwer fällt, um uns herum gibt es weiterhin eine funktionierende Welt, die sich unablässig weiterbewegt. Vielleicht sollten wir uns einfach die Zeit nehmen und genau dahin schauen, was uns im Hier und Jetzt geboten wird.


Haben wir bemerkt, dass gegenüber eine sehr nette Dame eingezogen ist, welche mit ihrem Hund regelmäßig spazieren geht? Sie lächelt immer so nett. Wäre es nicht ein Versuch wert sie anzusprechen und zu fragen, ob sie Lust auf einen Kaffee hat?


Wie wäre es denn, wenn der langersehnte Segelschein nun endlich gemacht wird?


Du wolltest schon immer mal eine vollkommen neue Garderobe ausprobieren. Neue Farben, neue Schnitte, eine komplette Genrealüberholung. Wäre jetzt ein guter Zeitpunkt dafür?


Es wird Dir nicht helfen, wenn Du das vergangene nicht loslässt und darüber Dein jetziges Leben vergisst. Du wirst das bereits erlebte nicht verändern. Du kannst allerdings mit dem JETZT viele schöne Momente erleben. Dinge ausprobieren. Menschen kennen und lieben lernen. Du solltest Dich einfach nur trauen. Lass Deine Zeit nicht von Vergangenem auffressen. Fang an mit Deinem jetzigen Leben neu zu starten. Wie Du das eventuell hinbekommst, zeigt Dir das folgende Beispiel:


Wichtig wäre es, dass Du Dich für Deine Gefühle und Deine Vergangenheit nicht schämst oder Dich dafür verurteilst. Indem Du sie annimmst, als das was sie sind, nämlich Deine Gefühle, kannst Du gleich viel besser damit umgehen.


Schau nach vorne


Sobald Du akzeptieren kannst, dass Deine Vergangenheit so war, kannst Du Deine Aufmerksamkeit auf Deine Zukunft und auf Dein JETZT richten.


Als erstes mal schau in Deinem Leben, was Du alles Positive und schöne im Leben erlebt hast. Jeder Menschen hat in seinem Leben mit Sicherheit etwas schönes erlebt. Wäre das nicht so, dann würde die andere Richtung, also die Negativität nicht richtig erkannt werden können.


Überlege einmal, wann Du eine richtig gute Chance in Deinem Leben erkannt und genutzt hast. Kannst Du Dich erinnern, was durch diese Entscheidung alles passiert ist, was richtig gut war? Überlege noch einmal, wie gut manche Entscheidungen waren, welche Dich früher vor etwas Schlimmen bewahrt haben.


Welche Möglichkeiten hast Du jetzt um etwas zu erlernen oder auch neu aufzubauen, was Du bisher aus vielen diversen Gründen nie gemacht hast. Fang an langsam aber stetig neue Pläne für Deine Zukunft zu machen. Vielleicht beginnst Du mit kleinen Schritten. Schau welches Kontingent Du besitzt und was Du damit bewerkstelligen kannst.


Kannst Du Dich erinnern, woran Du früher immer gedacht hast, was Du zu diesem Zeitpunkt gerne gemacht hättest? Vielleicht wärst Du ja gerne an einen bestimmten Ort gereist oder hättest gerne einen Tanzkurs gebucht. Hast Du eine liebe Person in Deiner Erinnerung, welche Du schon lange nicht mehr gesehen hast und gerne wieder Kontakt mit ihr aufnimmst?


Könntest Du Dir vorstellen, dass Du doch noch etwas machst, was Dir in der Vergangenheit versagt geblieben ist?


Falls all diese Ideen für Dich zu viel sind, dann schreib sie doch auf ein Blatt Papier. Mach einen schriftlichen Plan, den Du Dir immer wieder anschaue kannst.





Wie gesagt, mit kleinen Schritten kannst Du anfangen Dein Leben neu auszurichten. Du kannst es in eine Richtung lenken, die Dich glücklich macht und Du voller Harmonie leben kannst.